Hotelstudium im Ausland – eine besondere Ausbildung

Junge Menschen arbeiten gern in Hotels oder auch in der Gastronomie. Es gibt viele unterschiedliche Einsatzgebiete: als Hotelfachmann, als Hotelkaufmann, in der Gastronomie in verschiedenen Bereichen – oder im Hotelmanagement. Um ins Management einzusteigen, bedarf es natürlich gewisser Voraussetzungen. Zunächst sollte man sich in der Materie auskennen und sich zum Beispiel auch bewusst sein, dass es in diesen Branchen flexible Arbeitszeiten, Wochenenddienste und Schichten gibt. Dann muss man auf kommunikativ geschult und offen sein. Begriffe wie Stil und Etikette dürfen keine Fremdworte sein.

Die meisten jungen Menschen, die sich für Jobs in einem Hotel oder in der Gastronomie interessieren, wählen den Weg über eine entsprechende Fachausbildung. Auch der Weg über verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten ist üblich. Wer direkt „höher“ einsteigen möchte, kann ein Studium beginnen. In Deutschland gibt es Universitäten, die einen Studiengang Hotelmanagement anbieten. An anderen Hochschulen ist dieses Fachgebiet in den Studiengang Tourismus integriert bzw. ist ein Bestandteil dessen. Normalerweise dauern solche Studiengänge vier Jahre und können mit dem Bachelor oder dem Master abgeschlossen werden. Wichtiger Bestandteil eines „Hotelstudiums“ ist mindestens ein Praxissemester. Diese können auch im Ausland absolviert werden.

Weitere Alternativen zum Studium an einer staatlichen Hochschule sind entsprechende Studiengänge an privaten Hochschulen, Wirtschafts- oder Verwaltungsakademien in Deutschland oder direkt ein Hotelstudium im Ausland. Das ist mittlerweile immer begehrter, weil die Absolventen wissen, dass sie durch ein solches Studium in mehrfacher Hinsicht profitieren. Sie erhöhen ihre künftigen Chancen im Beruf, weil Arbeitgeber gern sehen, dass deutsche Studenten – zumindest eine Zeit lang – im Ausland studiert haben. Die Absolventen lernen eine oder mehrere Sprachen, sie reifen in ihrer Persönlichkeit und beweisen Kontaktfreude, Toleranz und Offenheit. Wer also nicht nur das deutsche Hotelgewerbe im Blick hat, sondern international orientiert ist, sollte ein Hotelstudium im Ausland in Erwägung ziehen. Dazu gibt es – je nach Land – ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Meist heißen die Studiengänge „Hospitality Management“. Voraussetzung, um ein solches Studium anzugehen, sind in der Regel Abitur oder alternativ Mittlere Reife plus abgeschlossene Ausbildung im Hotelbereich. Wer bereits berufliche Erfahrungen gesammelt hat, ist im Vorteil. Im Angebot ausländischer Hochschulen sind Master- und Bachelorabschlüsse, die ebenso viel wert sind wie die in Deutschland erworbenen. In der Regel wird in englischer Sprache unterrichtet und begleitend werden Praktika in Betrieben angeboten. Die Lehre ist oft intensiver und praxisnäher als in Deutschland.